Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Sporty Loft UG (haftungsbeschränkt)

Vertreten durch Johanna Emilie Nielsen und Kerstin Sigl
Bärengäßchen 4
94234 Viechtach
Telefon: +49 (0) 9942 4067853
E-Mail: info@sportyloft.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer:
DE324984685

Handelsregister: HRB 4966
Registergericht: Amtsgericht Bad Kötzting

Berufshaftpflichtversicherung:
Debeka Allgemeine Versicherung AG
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 18
56073 Koblenz

Geltungsraum der Versicherung:
Deutschland

– im Folgenden kurz SPORTY LOFT genannt –

1. Gegenstand des Vertrags
Gegenstand des Vertrags ist die Erbringung von Trainingsleistungen und Online-Trainingsleistungen in unterschiedlichen Klassen/(Präventions-) Kursen/Events, je nachdem, welchen (Präventions-) Kurs der/die Teilnehmer/in gewählt hat und zu welcher individuellen Klasse bzw. zu welchem individuellen Event dieser sich anmeldet. Das aktuelle Angebot der unterschiedlichen Trainingsleistungen ist auf der Homepage von Sporty Loft (www.sportyloft.de) einsehbar. SPORTY LOFT bietet sowohl Präsenzkurse, d.h. Kurse vor Ort im Outdoor- und Indoorbereich an als auch Online-Kurse.

Folgende Trainingskategorien werden von SPORTY LOFT angeboten:
a. (Präventions-) Kurse mit 4, 6 oder 8 festen Einheiten mit einem fixen Start- und Enddatum.

b. Einmalige Events, die nur an dem dafür vorgesehenen Tag stattfinden.

c. Fitness Tickets, die zur Teilnahme an den flexiblen Trainingsklassen berechtigen. Die Fitness Tickets werden in 1er, 8er, 16er oder 24er Tickets gekauft.

2. Anmeldemodalitäten
Voraussetzung für die Nutzung des Angebots von SPORTY LOFT ist die Registrierung des/der Teilnehmers/Teilnehmerin auf Eversports.de.

Der/die Teilnehmer/in kann sich sowohl auf der Internetseite von Sporty Loft (www.sportyloft.de) mit automatischer Verlinkung zum Eversports Account und dortiger kostenloser Account-Registrierung als auch auf der Internetseite von Eversports (www.eversports.de) in dem dafür vorgesehenen Tool oder über die kostenlose Eversports APP registrieren. Der/die Teilnehmer/in erhält eine schriftliche Anmeldebestätigung/Rechnung via E-Mail mit allen Daten zur Buchung. Die Anmeldung für den konkreten (Präventions-) Kurs/Klasse oder Event erfolgt ausschließlich über das Buchungssystem von Eversports.de. Mit der elektronischen Bestätigung ist die Anmeldung für die einzelne Klasse/den einzelnen (Präventions-) Kurs/das einzelne Event verbindlich. Der/die Teilnehmer/in muss unbeschränkt geschäftsfähig sein oder mit Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters handeln.

3. Preise/Gebühren
Alle Preise sind in Euro angegeben und enthalten die jeweils geltende gesetzliche Umsatzsteuer.

4. Zahlungsmodalitäten
Die Zahlung wird über das Portal ‚Eversportsabgewickelt. Es gelten die dortigen Zahlungsmodalitäten.

5. Kursangebot, Vertragsdauer und Kündigungsrechte
a. Kursangebot und Vertragsdauer
SPORTY LOFT bietet folgende unterschiedliche Kurse an:
(1) (Präventions-) Kurse mit 4, 6 oder 8 festen Einheiten mit einem fixen Start- und Enddatum. Sofern ein/eine Teilnehmer/in einen Termin innerhalb des Kurses nicht wahrnehmen kann, ist das Nachholen dieses Termins ausgeschlossen. Vor Beginn des gesamten Kurses, mithin vor der ersten Trainingseinheit hat der/die Teilnehmer/in das Recht, bis zu 24 Stunden vor dem Beginn der ersten Trainingseinheit den (Präventions-) Kurs kostenfrei über Eversports.de zu stornieren.

(2) Einmalige Events, die nur an dem dafür vorgesehenen Tag stattfinden. Sofern ein/eine Teilnehmer/in diesen Termin nicht wahrnimmt, kann das Event nicht nachgeholt werden. Der/die Teilnehmer/in hat das Recht, bis zu 24 Stunden vor dem Beginn dieses Events, die Buchung kostenfrei über Eversports.de zu stornieren.

(3) Fitness Tickets, die zur Teilnahme an den flexiblen Trainingsklassen berechtigen. Der gebuchte jeweilige Trainingsplatz kann hier via Eversports.de bis zu 8 Stunden vor Trainingsbeginn kostenfrei storniert werden. Die Fitness Tickets werden in 1er, 8er, 16er oder 24er Tickets gekauft. Das 8er Ticket hat eine Gültigkeit von 16 Wochen ab der ersten Trainingsbuchung. Das 16er Ticket dementsprechend 32 Wochen, das 24er Ticket 48 Wochen, jeweils ab der ersten Trainingsbuchung. Der/die Teilnehmer/in hat ab dem Kaufdatum ein Jahr lang Zeit, das Ticket mit der Buchung der ersten Trainingseinheit einzulösen. Mit der Buchung einer Trainingseinheit wird das Ticket um je eine Einheit reduziert. Sofern in dieser Zeit ein Feiertag liegt, verlängert sich die Vertragslaufzeit entsprechend.  Zur Klarstellung: Wäre die zu buchende Trainingseinheit am Dienstag gewesen und an diesem Dienstag war ein Feiertag, so verlängert sich die Vertragslaufzeit auf den darauf folgenden Dienstag. Wird ein 8er Ticket nicht innerhalb von 16 Wochen ab der ersten Trainingseinheit verbraucht bzw. abtrainiert, verliert dieser seine Gültigkeit. Wird ein 16er Ticket nicht innerhalb von 32 Wochen ab der ersten Trainingseinheit verbraucht bzw. abtrainiert, verliert dieser seine Gültigkeit. Wird ein 24er Ticket nicht innerhalb von 48 Wochen ab der ersten Trainingseinheit verbraucht bzw. abtrainiert, verliert dieser seine Gültigkeit. Für ein weiteres Training ist ein neues 1er, 8er, 16er oder 24er Ticket zu erwerben. Einzelne Einheiten eines 1er/8er/16er/24er Tickets sind nicht übertragbar.

b. Kündigung des Vertrags im Ganzen
Der Vertrag ist auf die unter Buchst. a. genannte Dauer begrenzt. In dieser Zeit ist das Recht zur ordentlichen Kündigung des Vertrags ausgeschlossen. 

Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

Ein wichtiger Grund liegt auf Seiten von SPORTY LOFT insbesondere vor, wenn

  • die Kursgebühr nicht innerhalb von vier Wochen nach Vertragsschluss vollständig bezahlt wurde;
  • der/die Teilnehmer/in sich wiederholt den Anweisungen des/der Trainers/Trainerin widersetzt und 
  • der/die Teilnehmer/in auf diese Weise sich oder andere Teilnehmer/Teilnehmerinnen in die Gefahr einer Verletzung des Körpers oder der Gesundheit bringt; 
  • der/die Teilnehmer/in dadurch den Trainingsablauf stört, sodass die Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung von dem jeweiligen Trainer/von der jeweiligen Trainerin erheblich erschwert wird;
  • der/die Teilnehmer/in dadurch die Geräte von SPORTY LOFT beschädigt oder zerstört.
  • der/die Teilnehmer/in mutwillig Geräte oder sonstige Einrichtung von SPORTY LOFT beschädigt, entwendet oder zerstört;
  • der/die Teilnehmer/in andere Teilnehmer/Teilnehmerinnen bestiehlt.

Die Kündigung bedarf der Textform.

6. Widerrufsrecht
Vorab: Unter Vertragsschluss wird im Folgenden die Anmeldung zu den unter Ziff. 1 „Gegenstand des Vertrags“ genannten Leistungen verstanden, d.h. die Anmeldung zu einem der folgenden Angebote:
a. (Präventions-) Kurse mit 4, 6 oder 8 festen Einheiten mit einem fixen Start- und Enddatum.
b. Einmalige Events, die nur an dem dafür vorgesehenen Tag stattfinden.
c. Fitness Tickets, die zur Teilnahme an den flexiblen Trainingsklassen berechtigen. Die Fitness Tickets werden in 1er, 8er, 16er oder 24er Tickets gekauft. Der Vertragsschluss stellt hier auf das „Sammelticket“ ab.

Sofern der Vertragsschluss außerhalb der Geschäftsräume oder ausschließlich durch fernmündliche Kommunikation erfolgte, gilt folgendes:
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

7. Rücktrittsrecht
a. Rücktrittsgründe
SPORTY LOFT ist berechtigt, bei einer Teilnehmeranzahl von unter 3 Teilnehmern/Teilnehmerinnen pro Kurs oder Trainingseinheit vor Kursbeginn von dem Vertrag im Ganzen oder hinsichtlich der einzelnen Trainingseinheit zurückzutreten. Für Präventions- und Trainingskurse/-events ist spätestens 24 Stunden vor Beginn der ersten Kurseinheit dem Teilnehmer der Rücktritt mitzuteilen. Bei dem Rücktritt einzelner Trainingsklassen muss die Erklärung spätestens 8 Stunden vorher an den Teilnehmer übermittelt werden. Der Grund für das Rücktrittsrecht ist, dass die für die Kurse maßgebliche Trainingsdynamik bei einer derart kleinen Größe nicht zustande kommt. Ein weiterer Grund ist, dass sich die Trainingseinheiten für SPORTY LOFT erst ab einer Größe von 3 Teilnehmern wirtschaftlich rentiert.

Das Rücktrittsrecht ist ausgeschlossen, sofern SPORTY LOFT die Gründe bereits vor Vertragsschluss kannte oder selbst zu verantworten hat. 

Das Rücktrittsrecht des/der Teilnehmers/in unterliegt folgenden Voraussetzungen/Bedingungen:

(1) (Präventions-) Kurse mit 4, 6 oder 8 festen Einheiten mit einem fixen Start- und Enddatum. Sofern ein/eine Teilnehmerin einen Termin innerhalb des Kurses nicht wahrnehmen kann, ist das Nachholen dieses Termins ausgeschlossen. Vor Beginn des gesamten Kurses, mithin vor der ersten Trainingseinheit hat der/die Teilnehmer/in das Recht, bis zu 24 Stunden vor dem Beginn der ersten Trainingseinheit den (Präventions-) Kurs kostenfrei über Eversports.de zu stornieren bzw. von dem Vertrag zurückzutreten. 

(2) Einmalige Events, die nur an dem dafür vorgesehenen Tag stattfinden. Sofern ein/eine Teilnehmer/in diesen Termin nicht wahrnimmt, kann das Event nicht nachgeholt werden. Der/die Teilnehmer/in hat das Recht, bis zu 24 Stunden vor dem Beginn dieses Events, die Buchung kostenfrei über Eversports.de zu stornieren bzw. von dem Vertrag zurückzutreten. 

(3) Fitness Tickets, die zur Teilnahme an den flexiblen Trainingsklassen berechtigen. Der gebuchte Trainingsplatz kann hier via Eversports.de bis zu 8 Stunden vor Trainingsbeginn kostenfrei storniert werden. Die Fitness Tickets werden in 1er, 8er, 16er oder 24er Tickets gekauft. Das 8er Ticket hat eine Gültigkeit von 16 Wochen ab der ersten Trainingsbuchung. Das 16er Ticket dementsprechend 32 Wochen, das 24er Ticket 48 Wochen, jeweils ab der ersten Trainingsbuchung. Der/die Teilnehmer/in hat ab dem Kaufdatum ein Jahr lang Zeit, das Ticket mit der Buchung der ersten Trainingseinheit einzulösen. 

b. Rücktrittserklärung
Die Rücktrittserklärung des/der TeilnehmerIn erfolgt durch Erklärung über das Buchungssystem ‚Eversports. Die Rücktrittserklärung von SPORTY LOFT erfolgt via E-Mail (Textform) über Eversports. 

Maßgeblicher Zeitpunkt ist jeweils der Zugang bei der anderen Partei. 

c. Folgen des Rücktritts
Sofern SPORTY LOFT von dem Rücktrittsrecht eines gesamten Kurses Gebrauch macht, kann der/die Teilnehmer/in nach seiner Wahl:

  • Den gebuchten Kurs auf einen anderen gleichwertigen Kurs umbuchen
  • Denselben Kurs zu einem späteren Zeitpunkt nachholen
  • Die Rückabwicklung des Vertrages fordern.

In den ersten beiden Varianten wird die Kursgebühr nicht zurückerstattet, sondern für den Alternativkurs eingesetzt. Dieser ist innerhalb der nächsten zwölf (12) Monate zu buchen.

Sofern die dritte Variante gewählt wird, gelten hinsichtlich der Rückabwicklung die gesetzlichen Bestimmungen: Die empfangenen Leistungen sind zurückzugewähren und die gezogenen Nutzungen herauszugeben und – sofern die Herausgabe/Rückgewähr der Leistung als solches nicht möglich ist – Wertersatz zu leisten, vgl. §§ 346 ff. BGB.

Sofern SPORTY LOFT von dem Rücktrittsrecht hinsichtlich der einzelnen Buchung Gebrauch macht, wird die Trainingseinheit dem/der Teilnehmerin wieder gutgeschrieben.

Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regelungen.

8. Corona-Klausel/Höhere Gewalt/besondere Witterungsverhältnisse
Für den Fall, dass die Leistungserbringung von SPORTY LOFT durch ein von außen kommendes, keinen betrieblichen Zusammenhang aufweisendes und auch durch die äußerst vernünftigerweise zu erwartende Sorgfalt nicht abwendbares Ereignis nicht erbracht werden kann (z.B. durch behördlich angeordnete Schließung aufgrund der Corona-Pandemie oder anderen Epidemien oder Pandemien; durch Naturkatastrophen; durch Kriege etc.) ist SPORTY LOFT berechtigt, die vertraglich vereinbarte Leistung bis zu sechs (6) Monate zu verschieben. Die Vertragslaufzeit verlängert sich dann entsprechend.

SPORTY LOFT ist berechtigt, die Leistung abweichend per Videoübertragung anzubieten. Dem/der Teilnehmer/in steht es frei, dieses Angebot zu nutzen. Sofern die der/die Teilnehmer/in sich entscheidet, dieses Angebot zu nutzen, gelten diese Vertragsbedingungen entsprechend.

Für den Fall, dass auch nach Ablauf der sechs (6) Monate eine Leistungserbringung seitens SPORTY LOFT nicht möglich ist und der/die Teilnehmer/in das Alternativangebot nicht annimmt, steht dem/der Teilnehmer/in ein außerordentliches Kündigungsrecht zu.

SPORTY LOFT verpflichtet sich diesbezüglich, den/die Teilnehmer/in unverzüglich über die Unmöglichkeit der Leistungserbringung zu informieren. 

Sofern die Leistung seitens SPORTY LOFT aufgrund von Witterungsverhältnissen im Outdoor-Bereich nicht erbracht werden kann, wird SPORTY LOFT den/die Teilnehmer/in bis zu einer Stunde vor dem eigentlichen Termin des Kurses/der Klasse/des Events via E-Mail über ‚Eversportsinformieren.

9. Haftung
SPORTY LOFT übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch den/die Teilnehmer/in selbst verursacht werden. Dies gilt insbesondere für solche Fälle, in denen der/die Teilnehmer/in den/die Trainer/in nicht zu Beginn des Trainings auf etwaig bestehende Verletzungen, Krankheiten oder sonstige Einschränkungen hingewiesen hat oder sich den Anweisungen des/der Trainers/Trainerin widersetzt. 

Alle Klassen, (Präventions-) Kurse, Events setzen einen guten Gesundheitszustand voraus. Zwar sind auch im Falle folgender Erkrankungen/Indikationen Präventionsprogramme sinnvoll, aber um mögliche Zwischenfälle auszuschließen, ist insbesondere in diesen Fällen eine vorherige medizinische Abklärung notwendig. 

Zu diesen Krankheiten/Indikationen gehören unter anderem:

  • Bereits erlittener Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Verengung der Herzkranzgefäße (sog. koronare Herzkrankheit)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Blutdruck systolisch über 160 mmHg und/oder diastolisch über 95 mmHg
  • Diabetes mellitus Typ 1 und 2
  • akuter oder postoperativer Bandscheibenvorfall

Diese Aufzählung ist nicht abschließend.

Sollten Sie in diesen oder den folgenden Bereichen Probleme haben, z. B. Rückenbeschwerden, Herz-Kreislauf-Probleme, psychische Erkrankungen, andere ungeklärte Symptome oder über den Schweregrad einer Erkrankung unsicher sein, sprechen Sie bitte vor der Kurs-/Event-/Klassen-/Trainingsanmeldung mit Ihrem Haus- oder Werksarzt. 

Sicherheitshalber wird empfohlen, sich vor der Teilnahme an den Klassen, (Präventions-) Kursen, Events beim Hausarzt die Sporttauglichkeit bescheinigen zu lassen. Die Trainings-/Kursteilnahme von Müttern von Neugeborenen ist frühestens 6-8 Wochen nach der Geburt (12 Wochen bei Kaiserschnitt) und nach Absolvieren eines Rückbildungskurses oder während eines laufenden Rückbildungskurses möglich. Bei Geburts-/Nachsorgekomplikationen ist zwingend die Rücksprache mit dem Arzt erforderlich. 

Jegliche Teilnahme an Ernährungs-, Bewegungs- bzw. Entspannungsprogrammen erfolgt auf eigene Verantwortung. Eine Haftung für Zwischenfälle bei der Umsetzung von Empfehlungen kann nicht übernommen werden. Bei plötzlichen Befindlichkeitsänderungen wie Übelkeit, Schwindel, Schmerz, Herzrasen oder Anderem ist der/die Teilnehmer/in selbst dafür verantwortlich, den/die (Personal-) Trainer/in zu unterrichten und gegebenenfalls das Training abzubrechen. 

Der Haftungsausschluss gilt nicht für solche Schäden, die dadurch entstehen, dass die zur Anwendung gekommenen Geräte nicht ordnungsgemäß funktionieren und/oder sicher zu bedienen sind, es sei denn, SPORTY LOFT kann nachweisen, dass die Geräte regelmäßig auf die Funktionstauglichkeit kontrolliert und ggf. instandgesetzt wurden.

Der Haftungsausschluss gilt ferner nicht für Schäden

  • aufgrund von Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von SPORTY LOFT beruhen;
  • die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von SPORTY LOFT beruhen.
  • in den Fällen einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, der Übernahme einer Garantie oder wegen arglistiger Täuschung
  • die durch die Verletzung einer Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertraut und vertrauen darf (sog. Kardinalpflicht) entstanden sind. In diesem Fall ist die Haftung auf den vorhersehbaren vertragstypischen Schaden begrenzt.